Presse

Presse
31.12.2019, 17:50 Uhr | bst
CDU-Fraktions-Chef kritisiert SPD-Ratsherren
Nach den Vorbesprechungen bestand Einigkeit über den Haushalt. Bei der Abstimmung gab es dennoch Enthaltungen.

Viele Termine, Sitzungen, Gespräche und Verhandlungen: „Für die CDU in Wendeburg neigt sich ein bewegtes und arbeitsreiches Jahr dem Ende entgegen“, resümiert Sigurt Grobe, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Wendeburger Gemeinderat. 


Sigurt Grobe, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion

Zum zweiten Mal in dieser Ratsperiode habe die CDU-Fraktion ein Mitglied verloren, erinnert er.2017 Heinrich Rickmann durch Tod, kürzlich Adrian Schäfer durch Wegzug aus beruflichen Gründen. Dank reichlicher Nachrücker auf der Liste, könne der Platz mit Hans-Henning Rischbieter besetzt werden, 

„Sehr nachdenklich“ stimmt Grobe das Abstimmungsverhalten einiger Ratsherren bei der Ratssitzung über den Haushalt 2020. Nicht, weil es eine Nein-Stimme und drei Enthaltungen gegeben habe. „Das ist Demokratie.“

Doch es sei beachtenswert, dass SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Hansmann und SPD-Ratsherr Richard Bettenhausen sich ihrer Stimme enthalten haben. „In stundenlangen Verhandlungen haben Verwaltung und alle Fraktionen den vorgelegten Haushalt besprochen, geändert und ergänzt. Von der SPD waren Jochen Hansmann und Richard Bettenhausen dabei. Nach Beendigung der Gespräche waren alle Teilnehmer – auch die bei den SPD Ratsherren – mit dem Ergebnis offensichtlich zufrieden und äußerten keine Kritik am Haushalt“, so Sigurt Grobe. Sie hätten alle Punkte im Vorfeld mit „abgesegnet“. „Dass dann trotzdem beide mit Enthaltung abstimmten, macht mich sehr nachdenklich. Verlässlichkeit und Verantwortung für die Gemeinde definiere ich als CDU-Fraktionsvorsitzender anders." Als wichtigstes Thema für 2020 kündigt Grobe die abschließende Diskussion über „Straßenausbaubeiträge“ in Wendeburg an.

 

 

 

Kommentar schreiben