Presse

Presse
14.06.2018, 22:07 Uhr
CDU will Bürgerbus für Wendeburg
Das Angebot soll den Öffentlichen Personennahverkehr ergänzen.
Wendeburg. Bürger fahren für Bürger – ehrenamtlich, mit einem kleinen Linienbus. Das ist das Konzept des Vereins Bürgerbus Meinersen, der so Lücken im öffentlichen Nahverkehr schließt und die Mobilität der Menschen erhöht.
In Meinersen gibt es schon einen Bürgerbus.Hier sein Team, von links, Wilfried Schrader, Michael Hämpke, Gabriele Dreske, Klaus Wietfeld und Siegfried Wälz.
Ist ein Bürgerbus – zusätzlich zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) – auch eine Option für die Gemeinde Wendeburg? Die CDU-Fraktion des Gemeinderates will dies geprüft wissen und richtet einen entsprechenden Antrag an Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU). „Durch den demografischen Wandel haben ältere Mitbürger in den Randortschaften unserer Gemeinde nicht immer die Möglichkeit in den Kernort zu gelangen“, schreibt CDU-Fraktionsvorsitzender Sigurt Grobe im Antrag. Der Weg zum Arzt und zum Einkaufen sei oft problematisch und lasse sich nur schwer bewerkstelligen. „Die vorhandenen Buslinien weisen oftmals zeitliche Lücken auf, so dass die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs unzureichend ist und deshalb verbleibt“, so Grobe weiter. Grundgedanke sei nicht, dem ÖPNV Konkurrenz zu machen, sondern diesen vernünftig zu ergänzen und damit die Lebens- und Wohnqualität in der Gemeinde Wendeburg noch weiter zu verbessern. Bürgerbusse bilden ein lebendiges, sozialesNetzwerk“, so Grobe. Eventuell wäre es dann auch ratsam, einen Bürger-Busverein zu gründen. „In Niedersachsen gibt es dazu viele positive Beispiele. Im Landkreis Peine wird in der Gemeinde Hohenhameln ein Bürger Bus eingesetzt“, berichtet der Fraktionsvorsitzende. „Alle aktiven Bürger-Busvereine leisten ehrenamtliche, engagierte und zuverlässige Arbeit.“ Der CDUFraktion sei es durchaus bewusst, dass eine Umsetzung schwierig und sehr zeitintensiv sein werde, jedoch auch zu Verbesserungen derLebensqualitätführe.
Kommentar schreiben