Neuigkeiten

08.11.2016, 14:35 Uhr | von Bettina Stenftenagel, Peiner Nachrichten
Gemeinderat Wendeburg
Der Rat stellt sich auf
Weder CDU noch SPD suchen eine Verbindung mit einer anderen Partei.
Die CDU ist nach der Kommunalwahl im September die stärkste Kraft im Wendeburger Gemeinderat. Sie hat zwölf Sitze. Die SPD ist mit acht Sitzen vertreten. Die Grünen haben drei Sitze, die AfD (Alternative für Deutschland) zwei und die FDP einen.

Gemeinderat Wendeburg
Wendeburg - In der konstituierenden Sitzung heute Abend sind der Ratsvorsitzende, sein Stellvertreter und auch die stellvertretenden Bürgermeister zu wählen. Außerdem sind der Verwaltungsausschuss und die Fachausschüsse zu besetzen, die Ortsvorsteher für Harvesse, Rüper und Wense zu bestimmen und die Vertreter der Gemeinde in Verbänden und Organisationen zu benennen. Bereits feststeht, dass die Mehrheitsfraktion CDU im neuen Rat keine Verbindung mit einer anderen Fraktion eingehen wird
(wir berichteten). Die CDU werde durch Verhandlungen mit der SPD, den Grünen und der FDP „Abstimmungs-Mehrheiten“ suchen, erklärte Sigurt Grobe, der wieder den Fraktionsvorsitz inne hat. Stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist Wolfgang Brandes. Die SPD hat Ludwig Thiemann zum Vorsitzenden gewählt. Auch er hatte diese Position bereits im alten Gemeinderat inne. Jens Zielsdorf ist erster stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, Barbara Schmidtke zweite Stellvertreterin. „Auch die SPD wird keine Gruppe mit den anderen Fraktionen bilden“, erklärte Jens Zielsdorf. „Auch wir werden zukünftig Mehrheitsverhältnisse im Rat suchen.“ Als Ratsvorsitzenden schlägt die CDU Bernd Antonius vor, als ersten stellvertretenden Bürgermeister den Bortfelder Jürgen
Wehmer. Für die Ortsvorsteher hat die CDU, die in Harvesse, Rüper und Wense die meisten Stimmen erhalten hat, ebenfalls das Vorschlagsrecht. Demnach sollen die „alten“ Ortsvorsteher auch die neuen sein: Heiko Jacke in Harvesse, Albert Kuss in Rüper und Uwe Lippke in Wense. Das ist neu: CDU und SPD ha
ben sich dafür ausgesprochen, dass es in jedem Fachausschuss einen Bürgervertreter geben soll. Auch über diese Personalien wird in der Ratssitzung heute Abend entschieden.